Apostelgottesdienst in der Gemeinde Wismar am 06.06.2021

Am 06.06.2021 besuchte Apostel Steinbrenner unsere Gemeinde. Mit anwesend waren die Geschwister aus Grevesmühlen, der Bezirksälteste Manzke und alle Gemeindevorsteher des Ältestenbezirkes Schwerin. Der Gottesdienst wurde per YouTube und Telefon übertragen.

Bibelwort Römer 1, Vers 5

Eingangslied Nr. 370 Herr mein Heiland und mein Hirte

Unser Apostel begann sein Dienen aufbauend auf das Lied „Ich hab ein Heim…“, welches vor dem Gottesdienst gesungen wurde. Daraufhin erklärte er, was ein Heim im Irdischen für uns bedeutet. Es ist unser zu Hause, es ist alles sehr persönlich, wie Blumenschmuck, Deko etc., es hat einen Wohlfühlcharakter für uns. Ein Hotelzimmer ist im Vergleich dazu fremd und nur für eine kurze Zeit schön.

Dann ging der Apostel auf das Bibelwort „Durch ihn (Jesus) haben wir empfangen Gnade und Apostelamt, den Gehorsam des Glaubens um seines Namens willen aufzurichten unter allen Heiden“ ein.

Das Apostelamt ist uns von Jesus gegeben. Der Auftrag der Apostel ist das Evangelium zu predigen, dieses Wort soll stärken, trösten und neu ausrichten. Es ist auch eine Belehrung über wesentliche Aspekte des Glaubens. – Die Apostolizität ist zunächst als die Lehre der Apostel zu verstehen, wir müssen dem Wort glauben, auch wenn es wissenschaftlich nicht zu beweisen ist.

Zum Beispiel führte der Apostel die Hafenstadt Korinth an und verglich sie mit unserer Hafenstadt Wismar. Die Korinther brauchten wissenschaftliche Beweise und konnten an die Auferstehung Jesu nicht glauben. Die Juden erwarteten ständig Wunder. – Unser christliche Glaube hat nichts mit Wissenschaft und Wunder zu tun. Wenn Gott neue wichtige Wege ging, tat er es immer durch Wunder. Z.B Beginn der Lehrtätigkeit Jesu, die Berufung der Apostel in England durch Weissagung. In Hamburg stärkte Gott die ersten neuapostolischen Christen auf besonderer Art, damit sein Werk weitergeführt wurde.

Im Mitdienen ging unser Bezirksältester Manzke ebenfalls noch auf das Heim ein. Er sagte „wir müssen uns bewusstmachen (nachdenken), was ist unser Heim?“ Er ging auf Kinder ein, die sich stets nach ihrem zu Hause sehnen. Sie halten die Hand der Eltern fest und vertrauen ihnen, denn – wenn die Mutter etwas sagt, dann ist es für sie richtig, ohne Wenn und Aber!

Unser Apostel lenkte auf dem Bußgang hin und verwies dabei auf die Kinder, die sich mal streiten und dann genau so schnell wieder gut mit einander sind. – Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, schnell zur Vergebung bereit. Gott möchte uns, wie am Anfang des Gottesdienstes erwähnt, das Heim geben, wo wir auf ewig geborgen sein werden.

Vor dem heiligen Abendmahl erhielt das Kind Annelie Pöhls das Siegel der Gotteskindschaft durch unseren Apostel.

Fast auf den Tag genau (07.06.2020) wurden unser Priester Burkhard Martens und unser damaliger Gemeindevorsteher, Hirte Bendiks, in den Ruhestand gesetzt und Priester Steputat empfing den Auftrag zum Gemeindevorsteher.